Bund schießt fast elf Milliarden Euro zu

Würde Berlin nicht massiv eingreifen, müssten Unternehmen und private Haushalte im kommenden Jahr fast 50 Prozent mehr Ökoumlage bezahlen.

Die Bundesregierung wird 10,8 Milliarden Euro aus dem Bundeshaushalt aufbringen, damit die Umlage für Strom aus erneuerbaren Quellen im kommenden Jahr nicht von derzeit 6,76 auf 9,65 Euro-Cent pro Kilowattstunde steigt. Durch den einmaligen Zuschuss soll der Obulus für den Ökostrom auf einem Niveau von 6,5 Euro-Cent gehalten werden. Der Anstieg hätte sich durch den coronabedingten Absturz des Börsenpreises für Strom ergeben, wodurch die Differenz zum garantierten Abnahmenpreis für Ökostrom epxlosionsartig angestiegen wäre, für die nach dem Erneuerbaren Energien Gesetz (EEG) die Verbraucher aufkommen müssen.

Vom Stromverbraucher subventionierte Solaranlage (Foto: Rabenspiegel/Pixabay)

ANZEIGE

Mehr: WirtschaftsWoche