Power-Monster sticht in See

Der US-Energiekonzern GE stellt den Prototypen eine Offshore-Windturbine vor – mit einer Spitzenleistung von 13 Megawatt die derzeit stärkste der Welt.

Hafen Rotterdam: Testlauf der neue Mega-Windturbine Quelle: GE

Vor vielen Küsten bauen Investoren in hohem Tempo Meeres-Windkraftwerke auf. Der mit 119 Turbinen größte der Welt soll von 2023 an vor der britischen Küste entstehen: Dogger Bank genannt. Dort will GE sein Spitzenmodell der Haliade-X-Serie erstmals einsetzen. Das 13-Megawatt-Monster, dessen Rotor die Luft mit einem Durchmesser von 220 Meter durchpflügt, kann laut des Herstellers bei einer steifen Brise bis zu 300 Megawattstunden (MWh) Strom am Tag produzieren. Genug, um eine Kleinstadt mit Elektrizität zu versorgen. Vor der Auslieferung muss der Prototyp im Hafen von Rotterdam noch eine Reihe von Tests bestehen. Mehr: