taz-Bericht: Spenden an US-Klimaleugnerin

Der Chemiekonzern bezeichnet Überweisungen zur Einflussnahme auf die amerikanische Politik als „private Spenden“ von Mitarbeitern.

Bayer-Zentrale in Leverkusen

Bayer Pac, eine Organisation der Bayer AG zur Einflussnahme auf die Politik in den USA, hat von Anfang 2019 bis Ende Oktober dieses Jahres 318 000 Dollar an US-Politiker auf Bundesebene gespendet, darunter auch an die republikanische Senatorin des Bundesstaates Iowa und Leugnerin des Klimawandels Joni Ernst. Darüber berichtet die Berliner „Tageszeitung“ unter Berufung auf Erhebungen der US-Organisation Center for Responsive Politics. Der Leverkusener Chemiekonzern erklärte dazu, bei den Spenden von Bayer Pac handele es sich um „private Spenden“ von Bayer-Mitarbeitern.

Mehr: Center for Responsive Politics, taz, Open Secrets, Bayerpac