800 000 neue Jobs

Eine Studie prognostiziert die Schaffung hunderttausender Arbeitsplätze in Deutschland durch Wasserstoff aus eigener Produktion.

Wasserstoffgetriebener Zug (Foto: Erich Westendarp / pixabay)

Laut einer Untersuchung des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt und Energie und des Beratungsunternehmens DIW Econ könnten in Deutschland durch den Aufbau einer Wasserstoffindustrie auf Basis von erneuerbaren Energiequellen bis 2050 mehr als als 800 000 zusätzliche Arbeitsplätze und Einkommen bis zu 30 Milliarden Euro entstehen. Die Bundesregierung will Deutschland mit einem Milliardenförderprogramm zum Wasserstoffland machen, wobei der Wasserstoff ihrer Meinung nach aus Kostengründen überwiegend importiert werden müsse, etwa aus Nordafrika. Dem widersprechen die Autoren der Studie. Von Windparks vor der deutschen Küste erzeugter Strom ermögliche eine konkurrenzfähige Produktion von Wasserstoff hier zu Lande. Auftraggeber der Studie waren der Bundesverband Erneuerbare Energien und dessen Landesverband Nordrhein-Westfalen..

Mehr: Wuppertal Institut