Minister schädigen das Klima

Deutschlands Spitzenpolitiker fahren zu allermeist in Karrossen, die mehr Kohlendioxid ausstoßen, als die EU-Grenzwerte erlauben.

Von den 235 Dienstwagen, in denen Deutschlands Top-Politiker durch die Lande fahren, bleiben nur sieben unter den CO2-Grenzwerten der EU von 95 Milligramm pro Kilometer, die für die Flotte der Neuwagen gilt, die ein Hersteller verkauft. Das ist das Ergebnis des aktuellen Dienstwagenchecks der Deutschen Umwelthilfe. Größter Umweltsünder im Bundeskabinett ist mit ihrem Audi A8 Familienministerin Franziska Giffey (SPD). Aber auch Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) und ihr Kollege Andreas Scheuer (CSU) aus dem Verkehrsressort lassen sich in ausgesprochen klimaschädlichen Modellen chauffieren.

Mehr: DUH

Bei Ministern beliebt: schwerer Audi (Foto: Fabien 99 / pixabay)