Schwäbischer Solarpark-Spezialist goes USA

In North Carolina geht die erste Anlage des Güglinger Untenehmens HEP ans Netz. White Street leistet in der Spitze 4,4 Megawatt (MWp).

Blick aus der Vogelperspektive auf Solarpark "White Street" in North Carolina
In Reih und Glied Solarpark „White Street“ in North Carolina Foto: Hep Petra

Der Solarpark-Spezialist aus der Nähe von Heilbronn ist kein Neuling in den Vereinigten Staaten. Erst dieses Jahr übernahm HEP dort den Projektentwickler Peak Clean Energy mit Sitz Nahe Denver/Colorado und erwarb einen Mehrheitsbeteiligung am Solarunternehmen ReNew Petra in North Carolina. Dort an der Ostküste nahmen die Schwaben jetzt ihr erstes eigenes Fotovoltaik-Kraftwerk in Betrieb. Sie sind auch in Japan engagiert.

Die USA sind aktuell der zweitwichtigste Solarstrommarkt auf der Welt. Vergangenes Jahr wurden dort 13,3 Gigawatt (GW) installiert. Für Privatanleger hat HEP Anfang 2019 den Investmentfond „HEP-Solar Portfolio 1“ aufgelegt. Laut eigenen Angaben haben die Güglinger bis Anfang November ein Eigenkapital von 34 Millionen Euro hereingeholt. Der Fond ist noch bis Ende des Jahres offen. Mehr: Stimme.de