Luxuskonzerne
Ein Herz für die Umwelt

Ob Rolex oder Cartier, auch die Hersteller des Edlen und sündfhaft Teuren wollen nicht abseits stehen, wenn es um die Rettung des Planeten geht.

Hand in Hand mit Umwelttschützern – Statussymbol Luxusuhr (Foto: SNCR Group / pixabay)

Wer Wertvolles für vier- bis fünfstellige Beträge um Hals oder Handgelenk trägt, soll kein schlechtes Gewissen mit sich herumschleppen müssen. Aus diesem Grund engagieren sich führende Luxuskonzere für Nachhaltigkeit. So zeichnet der Schweizer Uhrenherstellerer Rolex Erfinder von Verfahren zum Recycling von Plastik oder eines Malaria-Schnelltest ohne Blut aus. Und der französische Luxusriese Cartier hat in seinen Ethik-Regeln eine Null-Toleranz-Politik gegenüber Kinder- und Zwangsarbeit in allen Bereichen sowie besondere Wachsamkeit gegenüber der Herkunft von Rohstoffen sowie der Reduktion giftiger Stoffe in der Hersellung fest geschrieben.

Mehr: Trends der Zukunft