Comeback der Kernkraft
Biden plant den Bau neuer Atomkraftwerke

Deutschland schaltet ab, der designierte Präsident Joe Biden sieht sie als eine Waffe gegen die Klimaerwärmung. Eine neue Generation nuklearer Mini-Reaktoren sollen die Energieversorgung der USA im Zusammenspiel mit Wind und Sonne sichern.

grafischer Entwurf eines neuartigen Mini-Atomkraftwerks
Entwurf eines Mini-Atomkraftwerks Fast zu schön, um wahr zu sein Foto: NuScale

Noch-Amtsträger Donald Trump war es egal – sein Nachfolger verspricht, ihn zur Chefsache zu machen: den Kampf gegen die steigenden Temperaturen auf unserem Planeten. Was hiesige Atomkraftgegner weniger begeistert aufnehmen werden: Neben dem massiven Ausbau von Wind- und Sonnenenergie setzt Biden nach bekannt gewordenen Plänen auch auf den Bau neuartiger sogenannter Small Modular Reactors (SMR), wie sie zum Beispiel NuScale Power aus Portland im US-Bundesstaat Oregon entwickelt. Um sie zur Marktreife zu führen, will Biden eigens eine Agentur dafür gründen.

NuScales Kleinreaktoren haben wenig gemein mit den Klötzen alter Prägung, die 1000 Megawatt und mehr leisten und deren Brennstäbe mit riesigen Mengen Kühlwassers vor dem Durchbrennen bewahrt werden müssen. Der Neueinsteiger montiert seine 60-Megawatt-Module in der Fabrik, ummantelt sie mit Stahlröhren und transportiert sie auf Schwerlastern zur Einsatzstelle. Sie können, so die Verheißung, kostengünstig und schnell entstehen, und sollen wegen ihrer begrenzten Leistungskraft und der andersartigen Konstruktion deutlich sicherer sein. Mehr: Spiegel