Aktien
Börsianer zocken um Tesla-Nachfolger

Nach dem Aufstieg des Elektroautobauers in den Index S&P500 suchen die Märkte nach neuen Erfolgsgeschichten in Tesla-Manier. Die Investoren hoffen darauf, dass die Elon-Musk-Firma sich zur Lokomotive für eine Reihe von E-Mobilitätswerten entwickelt.

Börse sucht nach neuen Storys á la Tesla (Rudolpho Duba /pixelio.de)

Spätestens seit der Nobilierung zum S&P-500-Wert gilt der Elektroauto-Pionier unter Börsianern als sogenannter „Umbrella-Stock“. Gemeint ist damit, dass die Aktie auf andere Unternehmen der Branche ausstrahlt. Im Gespräch sind Unternehmen wie der kanadische Elektrobusbauer GreenPower Motor, dessen Schulbusgeschäft sich vielversprechend entwickelt.

Auch der Brennstoffzellenhersteller Ballard Power Systems – ebenso aus Kanada – gilt wegen der neuen Subventionen von Brennstoffzellen in China als Hoffnungswert. Nachdem die Aktie um die Jahrtausendwende einen Kurswert von fast 140 Euro erreicht hatte, dümpelte sie lange Zeit als Pennystock durch den Handel. Seit Anfang vergangenen Jahres hat Ballard allerdings um über 500 Prozent auf 16 Euro zugelegt.

Gewonnen haben auch Werte wie der chinesische E-Wagen-Produzent Nio und Lordstown Motors aus Ohio, bekannt für seine E-Pickups, ebenso wie der E-Lieferwagen-Fertiger Workhouse Group, der im gleichen Bundesstaat ansässig ist.

Mehr: Cash