Peugeot
Für Kind und Kegel

Der französische Autobauer steigt langsam, aber mit System in den E-Automarkt ein. Jetzt hat er mit einen E-Kleinbus für Firmen und Familien sein Angebot weiter ausgebaut.

Peugeot e-Traveller: Transportiert bis zu neun Personen
Peugeot e-Traveller: Transportiert bis zu neun Personen (Foto: Peugeot)

Weniger lautstark als Wettbewerber wie Tesla oder VW, sondern Schrittchen für Schrittchen steigt der PKW-Hersteller PSA in die Elektro-Mobilität ein. Nach den Zwillingsmodellen e-Jumpy von Citroën und dem Opel Vivaro-e lancierte der französische Konzern vor kurzem den Van e-Traveller mit Platz für fünf bis neun Personen – je nach Ausstattung. Im kommenden Jahr sollen der Citroën Spacetourer und der Zafira von Opel hinzukommen. Mit zur Familie gehört auch der Proace electic auf gleicher Plattform vom Kooperationspartner Toyota.

Den Neuen von Peugeot gibt es ab etwa 50000 Euro mit Batterien im Volumen von 50 oder 75 Kilowattstunden. Damit fährt das Fahrzeug rund 230 oder 330 Kilometer weit. An der Wallbox mit 11 Kilowatt Abgabeleistung ist der Wagen in fünf Stunden aufgeladen. An einer sogenannten CCS-Lademöglichkeit mit 100 Kilowatt Ladeleistung beträgt die Dauer nur 30 Minuten, um die Batterie bis zu 80 Prozent zu laden.

Mehr: teslamag