Umfrage
Hauchdünne Mehrheit der Deutschen würde Spritmotoren verbieten

Vor allem die jüngere Generation sieht in staatlichen Reglementierungen eine Chance, den Umstieg auf klimaunschädliche Antriebe wie Elektromotoren oder grüne Kraftstoffe zu beschleunigen. Bei den befragten Autofahrern zeigt sich ein etwas anderes Bild.

Tankanzeige im Auto
Leer gefahren Diesel- und Benzinerautos droht das baldige Aus Foto: No-longer-here on Pixabay

Die EU-Kommission macht ernst mit ihren Plänen, Europas Wirtschaft klimaneutral umzubauen. Ein wichtiger Eingriff dabei: Von 2025 an will sie die Abgasvorschriften für Neuwagen derart verschärfen, dass Verbrennermotoren auf Erdölbasis sie nach dem heutigen Stand der Technik nicht einhalten können. Einer knappen Mehrheit der Bundesbürger ist das augenscheinlich egal – im Gegenteil: Laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov sprechen sich 42,8 Prozent für ein Verbot von Diesel und Benzinern aus; 42,3 Prozent sind dagegen. Unter den Autofahrern fällt das Stimmungsbild anders aus: Von ihnen möchten 48,2 Prozent die Option behalten, einen Verbrenner zu kaufen; aber immerhin 41 Prozent unterstützen deren Aus.

Vor allem die jungen Deutschen drängen auf die baldige Abkehr vom Spritmotor. Unter den 18 bis 34-Jährigen unterstützt mehr als jeder Zweite ein Verbot. Gut 60 Prozent in dieser Altersgruppe sind zudem überzeugt, dass dieses den technologischen Durchbruch für E-Autos und Biokraftstoffe befördert. Hätten die Deutschen die Wahl, sich bei gleicher Ökobilanz zwischen einem mit grünem Sprit angetrieben Wagen oder einem Batterieauto zu entscheiden, gäben fast 56 Prozent der altbewährten, aber auf sauber getrimmten Verbrennertechnik den Vorzug.

Mehr: mobile