Trinkflaschen
Volle Pulle Öko

Eine Medizinisch-Technische Assistentin aus Bayern handelt neben ihrer Arbeit mit Radlerflaschen aus einem Material, das aus nachhaltig produziertem Zuckerrohr gewonnen wird und nicht nach Plastik riecht.

Radlerin Wiener mit ihren Flaschen aus umweltfreundlichem Material (Foto: Wiener)

Wer wie Heike Wiener 45 Kilometer mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt, muss währenddessen einiges trinken. Doch weil die meisten Radlerflaschen nach Plastik riechen, sann die Bayerin nach einer Alternative. Auf die stieß sie schließlich 2018 auf der Fahrradmesse „Eurobike“ in Friedrichshafen am Bodensee: eine Radlerflasche aus einem Material, das nicht aus Kunststoff sondern aus Zuckerrohr gewonnen wird. Seitdem bringt die Medizin-Technische Assistentin die Ökopulle neben ihrer Arbeit unter der Marke „Criwinic“ an den Mann und die Frau.

ANZEIGE

4440 Flaschen hat die 55-Jährige Jungunternehmerin aus dem oberbayrischen Grassau in diesem Jahr bisher verkauft. Die Nachhaltigkeit hat ihren Preis. 14,95 Euro kostet die 730 Milliliter-Fasche in ihrem Shop, zwei- bis dreimal so viel wie eine übliche Plastikflasche dieser Art. Dafür schwört die Bayerin, die Lieferkette genauestens auf Umweltfreundlichkeit und faire Arbeitsbedingungen überprüft zu haben.

Mehr: OVB