Batterie
Eiskalt und sowas von geladen!

Ein neuartiger Akku des amerikanischen Startups Quantumscape kann innerhalb einer Viertelstunde zu 80 Prozent aufgeladen werden. Die neue Technik bietet zudem bis zu vier Fünftel mehr Reichweite und ist unempfindlich gegen Kälte. Volkswagen ist mit im Boot.

Neuer Kraftbolzen - bald auch im ID.3? (Foto: Volkswagen)
Neuer Kraftbolzen Bald auch im ID.3? (Foto: Volkswagen)

Dem Wolfsburger Autobauer gehören rund ein Drittel der Quantumsscape-Anteile. Ein weiterer Aktionär ist Microsoft-Gründer Bill Gates. Der Kurs von Quantumscape hat sich seit Anfang des Monats auf 75,14 Dollar mehr als verdoppelt. Ein Vorteil der neuen Batterie ist, dass sie ohne große Umbauten in vorhandenen Akku-Fabriken hergestellt werden kann. Der Produktionsstart ist bereits für 2024 geplant.

Falls sich die versprochenen Ankündigungen bestätigen, handelt es sich bei der neuen Feststoffbatterie um ein wahres Wunderwerk. Der Stromspeicher verkraftet Temperaturen von minus 30 Grad ohne große Leistungseinbußen. Aber auch Hitze hält der Speicher aus, ohne sich zu entzünden. Nach 800 Ladungen bieten die mobilen Stromlager noch 80 Prozent ihrer Leistung und die Reichweite ist 80 Prozent höher als die herkömmlicher Batterien.

Möglich macht’s eine Lithium-Metall-Anode, die mit einer dünnen Keramikmembran beschichtet sind und damit die minimalen Verunreinigungen, die beim Laden entstehen und zu Kurzschlüssen führen, verhindert. Stanley Whittingham, der für seine Verdienste um die Entwicklung der Lithiumbatterie im vergangenen Jahr mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurde, behauptet, er habe noch nie so gute Werte gesehen: „Wir brauchen die Zellen nur größer zu machen und in die Autos einbauen.“ Whittingham hatte in der Vergangenheit vollmundige Ankündigungen anderer Entwickler oft skeptisch beurteilt.

Mehr: t3n Geek Wire WiWo