Solarboom
Indien setzt auf die Kraft der Sonne

Nach China und den USA ist das Land der drittschlimmste Treibhausgas-Emittent auf Erden. Rund sieben Prozent trägt es zum globalen CO2-Ausstoß bei. Ein Ausblick der Internationalen Energieagentur (IEA) weckt nun Hoffnung: Sonnenstrom könnte die Kohle spätestens in 20 Jahren als dominante Energiequelle ablösen.

Blick auf die indische Hauptstadt Neu-Delhi
Indische Hauptstadt Neu-Delhi Zukunft nur mit bezahlbarer sauberer Energie Foto: confused_me on Pixabay

Laut dem IEA-Report hat sich Indiens Energiehunger in den vergangenen 20 Jahren verdoppelt, angetrieben von einem dynamischen Wirtschaftswachstum. Doch zu vier Fünftel wird er über das Verbrennen fossiler klimaschädlicher Gase wie Kohle und Gas in Kraftwerken gestillt. Will das Land auch in 20 Jahren allzeit über genügend Energie verfügen, müsste es seine Energie-Infrastruktur um die Größe erweitern, wie sie heute in der Europäischen Union existiert, schreiben die Experten in ihrem Report.

ANZEIGE
Strategie gegen extreme Luftverschmutung

Würde Indien nichts am heutigen Energiemix ändern, stiegen Luftverschmutzung und Umweltschäden krass an. Die Regierung in Neu-Delhi will dieses Schreckensszenario verhindern, indem sie kräftig in den Ausbau der Erneuerbaren und Batteriespeicher investiert. Je nach Ausbaupfad könnten letztere eine Kapazität von 200 000 MW erreichen – weit mehr als nach heutiger Planung in jedem anderen Land. Die Speicher überbrücken sogenannte Dunkelflauten, also Zeiten, in denen weder die Sonne scheint, noch der Wind weht.

Umbau im Rekordtempo

Die Wende kommt im Eiltempo, erfüllen sich die Umbaupläne. Angetrieben von rasch sinkenden Erzeugungskosten würden Solarkraftwerke 2040 eine Leistung von 800 000 MW bereitstellen und zur dominanten Energiequelle Indiens aufsteigen (siehe Grafik unten). Momentan tragen die Erneuerbaren gerade einmal drei Prozent zur Energieversorgung bei.

Die Inder stehen mit der Neujustierung ihrer Energiepolitik nicht allein. Weltweit wurde noch nie so viel Geld in die Energiewende hin zu sauberen Quellen investiert: Mehr als 500 Milliarden Dollar waren es im vergangenen Jahr.

Mehr: IEA

Je nach Szenario löst Photovoltaik schon in zehn, spätestens jedoch 2040 Kohle als wichtigste Energiequelle ab