Lieferverkehr
Päckchen ohne einen Pups CO2

In den Niederlanden wollen 14 Städte bis 2025 dafür sorgen, dass in bestimmten Zonen nur noch Lieferverkehr erlaubt ist, der kein klimaschädliches CO2 mehr ausstößt. Vielleicht lassen sich ja deutsche Kommunen von der Idee elektrisieren.

Elektro-Lieferwagen der Deutschen Post in Köln: CO2-freie Zustellung wäre auch in deutschen Städten möglich (Foto: Superbass)

Während Unternehmerverbände in Deutschland sich bei praktischen Maßnahmen zum Klimaschutz in Zurückhaltung üben, prescht in Holland die Vereinigung der Transporteure und Logistiker beim Lieferverkehr vor. „Mit der Ausarbeitung der Umsetzungsagenda machen wir einen wichtigen Schritt in Richtung einer emissionsfreien Stadtlogistik“, sagt Elisabeth Post, Vorsitzende der Verbandes von Transport and Logistics Netherlands. „Für Transportunternehmen ist es wichtig, dass der Übergang zur emissionsfreien Stadtlogistik realistisch und machbar ist.“

Bis zum Sommer machen vielleicht sogar 30 Städte mit

Unter „Umsetzungsagenda“ und „emissionfreier Stadtlogistik“ versteht die Unternehmerfunktionärin die Einführung von Zonen in holländischen Städten, in denen nur noch Lieferfahrzeuge verkehren dürfen, die kein CO2 ausstoßen. Gerade haben 14 Kommunen entschieden, in noch festzulegenden Quartieren Pakete und Waren ausschließlich mit Elektroautos zustellen zu lassen. Möglicherweise machen bis zum Sommer sogar 30 Städte mit.

Auch in Deutschland denkbar

Mit dem Einsatz ihres elektrischen Streetcooters hat die Deutsche Post bewiesen, dass es möglich ist, Pakete ohne einen Pups CO2 zuzustellen. Daraus ziehen deutsche Kommunen jedoch bis heute keine Konsequenzen – im Gegenteil. Düsseldorfs neue Oberbürgermeister Stephan Keller (CDU) schafft zusammen mit den Grünen gerade sogar Umweltspuren wieder ab, obwohl es Zweifel an der angeblichen Abgasminderung durch intelligentere Ampelschaltungen gibt. Anders die niederländische Umweltministerin Stientje Van Veldhoven. Sie freut sich, dass in vielen holländischen Kommunen „in einigen Jahren die Regale in der Stadt voll sein werden, die Abfälle gesammelt werden und Ihr Paket pünktlich ankommt – jedoch ohne Abgase und CO2-Emissionen“.

Mehr: electroauto-news, WDR