Wolfgang Niedecken
Verdamp lang her…

… dass der Kölner Mundartmusiker Wolfgang Niedecken aufmüpfig daher kam. Schon länger gibt er sein Konterfei für Skoda her, kurz vor seinem 70. Geburtstag auch für das neue E-Modell der VW-Tochter. Jetzt sagt Skoda, weshalb das Video gelöscht wurde.

X für ein U: Bap-Gründer Niedecken (2.v.l.) mit Band in Aachen 1980 (Foto: KalifOil)

Von Technik habe er ja keine Ahnung, sagt Wolfgang Niedecken, und erteilt sodann seiner Ehefrau Tina das Wort. Die führt den gealterten Kölsch-Rocker um einen nagelneuen Skoda Enyaq iV herum, den frisch gebackenen Stromer der tschechischen Tochter von Volkswagen. Toll, wie sich die Gitarre von hinten ins Auto schieben lässt, und schön auch die große Stauhöhe im Kofferaum. Was da alles reingeht!

Skoda zieht Werbevideo mit Niedecken zurück

Fast hätte der Gründer und Frontmann der Kölschrock-Gruppe BAP mit diesem Testimonial, wie Werbebotschaften auch genannt werden, seinen 70. Geburtstag am heutigen 30. März 2021 feiern können. Denn die Bewunderung für den Enyaq iV brachte Niedecken via Gattin Tina in einem Video zum Ausdruck, das Skoda auf Youtoube verbreitete. Doch zu der Zweitverwertung des runden Wiegenfestes kommt es nun doch nicht. Skoda hat das Werbevideo kurz vor den Festivitäten zurückgezogen – wegen „inhaltlicher Probleme“, wie das Unternehmen auf Anfrage von Greenspotting erklärte. Genaue Angaben dazu wollte ein Skoda-Sprecher nicht machen.

Ergänzung zu der Fassung des Artikels am 30. März 2021: Zwei Tage nach Niedeckens Geburtstag meldete sich der Skoda-Sprecher bei Greenspotting mit einer „Zusatzinformation“, wie er sagte. Das Video mit Niedecken und seiner Frau Tina sowie dem Skoda-Elektroauto Enyaq iV sei „nur für interne Zwecke“ produziert worden. Die Veröffentlichung auf Youtube sei „eine Panne“ gewesen.

Von A wie Abgase bis Z wie Zigarettenrauch

Mit Eintreten für den Klimaschutz hat Niedeckens Staunen über das Elektro-Auto von Skoda allerdings nichts zu tun. Denn Konzernkassen sind für den Kölner, dessen Vermögen auf fünf Millionen Euro geschätzt wird, schon länger eine willkommene Möglichkeit, die Einnahmen aus Konzerten und Plattenverkäufen aufzustocken. So ließ er seine 1990er-Tournee „X für e U“ von Camel Collection sponsern, dem Ableger der gleichnamigen Zigattenmarke. Darauf seien er und die anderen Bandmitglieder „reingefallen“, begründete er das später gegenüber Kritikerin. „Wir haben uns eingeredet, es sind ja nicht die Zigaretten, sondern die Outdoor-Klamotten.“

Auch was aus Verbrennungsmotoren rauskommt, kümmerte den Freund der arrivierten Kölner Spät-68er offenbar nicht. So erzählte der Jubilar 2016 kurz vor seinem 65.Geburstag am Steuer eines Skoda – die Forderung nach Abschaffung der Benzin- und Dieselfahrzeuge nahm gerade Fahrt auf – von den Anforderungen, die er an ein Auto stellt: „Ich muss mich sicher fühlen, es muss bequem sein, und ich bin natürlich Ästhet, es darf nicht hässlich sein, ich mag keine hässlichen Autos.“ Einen niedrigen Treibstoffverbrauch oder einen alternativen Antrieb in Form eines Elektroautos nannte Niedecken nicht. Das Video dazu hat weder Skoda noch Niedecken bis heute von Youtube genommen.

Von Reinhold Böhmer