Stromspeicher für Solaranlagen
Noch nichts für kühle Rechner

Die Idee ist bestechend: Wenn die Solaranlage mehr Strom produziert als benötigt, fließt die Energie in eine Batterie im Keller statt ins öffentliche Stromnetz. Doch die Technik ist leider noch nicht so richtig wirtschaftlich.

Oben hui, unten pfui: Geringe Lebensdauer von Stromspeichern (Foto: e-gabi / pixabay)

Eigenlich wäre es sinnvoll, nicht nur eine Solaranlage aufs Dach zu montieren, sondern gleich auch einen Stromspeicher in den Keller zu stellen. „Weil es natürlich viel besser ist, den Strom selbst zu verbrauchen, statt ihn für aktuell acht Cent pro Kilowattstunde ins Netz einzuspeisen und dann in den Zeiten, in denen man eigenen Strom verbrauchen kann, sich für den dreifachen Preis den Strom aus dem ganz normalen Stromnetz wiederzuholen“, sagt Andreas Braun von der Thüringer Landesenergie-Agentur.

Nach der Hälfte der Zeit ermüdet

Dass dies aber nur wenige Eigenheimbesitzer machen, hat einen einfachen Grund. Die Kombination aus Solaranlage und Batterie ist nach wie vor nicht wirtschaftlich. Denn die 5 000 bis 10 000 Euro teuren Lithium-Akkus geben meist schon nach der Hälfte der Zeit, die die Photovoltaik-Zellen ihren Dienst tun, den Geist auf. „Bei den Batteriespeichern haben wir noch nicht so lange Praxiserfahrungen, weil es die Systeme erst so seit acht Jahren etwa gibt, die jetzt so angeboten werden. Aber die Fachleute sagen, dass so ein Batteriespeichersystem etwa zehn bis 15 Jahre maximal halten kann und dann eigentlich ersetzt werden muss“, sagt der Solarexperte und Buchautor Thomas Seltmann.

Lieber noch abwarten

Berater empfehlen deshalb, aktuell noch keinen Stromspeicher zu instrallieren. „Wenn ich jetzt ein ganz kühler Rechner bin und wirklich sage: Das macht für mich nur Sinn, wenn ich das wirtschaftlich in so und so vielen Jahren hinkriege und die Rendite habe, dann ist unsere Empfehlung meist doch noch ein bisschen zu warten“, meint Experte Braun von der Thüringer Landesenergie-Agentur. Denn die Kosten für die Batterien dürften in den kommenden Jahren weiter sinken. Forscher arbeiten fieberhaft an wirschatlicheren Stromspeichern.

Mehr: MDR