Rote Karte für Inlandsflüge
Klimaschutz: Französisches Parlament verbietet Inlandsflüge, wo das Ziel gut per Zug erreichbar ist

Die Pariser Abgeordneten setzen ein Zeichen gegen die Klimakrise: Sie erlauben Inlandsflüge nurmehr auf Strecken, auf denen Reisende per Bahn länger als zweieinhalb Stunden unterwegs sind. Auch Zweidrittel der Deutschen würden Kurzstreckenflüge verbieten.

Flieger rollt zum Start
Vorfahrt für die Bahn Frankreich stoppt Kurzstreckenflüge Foto: IppikiOokami on Pixabay

Wer von Paris an den Atlantik bei Bordeaux will, muss künftig immer den Zug dafür nehmen. So hat es die französische Nationalversammlung mehrheitlich beschlossen. Schon derzeit knüpft der Staat Coronahilfen für AirFrance-KLM an den Verzicht auf solche Kurzstreckenflüge – und die Fluggesellschaft hielt sich daran, strich zum Beispiel Verbindungen von Paris nach Lyon und Nantes.

Jetzt will sie bis nächstes Jahr 40 Prozent ihrer Inlandsflüge streichen, und sie stellt sich darauf ein, dem Treibstoff ihrer Flieger mehr Biokerosin beizumischen. Ziel der Regierung ist es, die CO2-Emissionen auf Inlandsflügen bis 2024 zu halbieren. Schon seit längerem stärkt Paris gezielt den Bahnverkehr, unter anderem durch den Ausbau des Hochgeschwindigkeitsnetzes zwischen den Metropolen. Anders als hierzulande sind Flüge im Vergleich zum Zug bei unserem Nachbarn teurer.

Biotreibstoffe als Alternative zu Erdöl-Kerosin

Einer Umfrage der Europäischen Investitionsbank (EIB) aus dem vergangenen Jahr zufolge befürworten auch 67 Prozent der Bundesbürger aus Klimaschutzgründen ein Verbot von Kurzstreckenflügen – im EU-Durchschnitt machten sich 62 Prozent dafür stark. Sogar 71 Prozent der Deutschen begrüßen ein CO2-Steuer auf Flüge.

Zwar trägt die Luftfahrt nur rund 2,5 Prozent zu den globalen Klimagasemissionen bei. Doch von allen Seiten wächst der Druck auf die Branche, klimaneutraler zu werden. Jetzt zeichnet sich für sie ein Biostreifen am Horizont ab, dies auch ohne Verbote zu schaffen. US-Forscher sind zuversichtlich, einen Weg gefunden zu haben, das auf Erdöl basierende Kerosin durch Biotreibstoffe zu ersetzen – etwa aus Fettabfällen.

Mehr: t3n