Bayrisches Musikkabarett
„Jeder setzt seine Prioritäten: Freie Moneten! auf ’nem toten Planeten“

Die Zeile stammt aus dem Protestsong „Baden geh’n“, der dem Musikkabarett „Zum blauen Veilchen“ einen Preis im Kleinkunstwettbewerb „Am Fluss dahoam“ eingebracht hat. Er thematisiert bissig die Klimakrise und attackiert unseren ruinösen Umgang mit der Umwelt. Greenspotting sei „ein ideales Forum“ für seine Kritik, findet das Trio.

Ausgeschrieben haben den Preis das Biotopia LAB Naturkundemuseum München und der WWF Deutschland. Biotopia-Gründungsdirektor Michael John Gorman lobt das Stück der Singersongwriterin Sybille Engels als „humorvollen Song mit einer starken Umweltbotschaft“. Sie selbst sagt: „In der täglichen Flut der Meldungen über Inzidenzen, Maskengewinnler bei CDU/CSU und dem andauernden Gender Pay Gap kann der Weltuntergang leicht übersehen werden. Dabei steht der Klimawandel schon im Flur.“

ANZEIGE

Das Trio komplettieren die Schauspielerin, Kabarettistin und Autorin Monica Calla sowie der Stuttgarter Gitarrist Thomas Jankovic. Das Stadtmagazin Landsberg schreibt über einen Auftritt: „Gleich ob es um Kapitalismus, Sexismus oder Egoismus geht: Die blauen Veilchen sezieren mit Genuss gesellschaftliche Ungerechtigkeiten und Absurditäten.“

Mehr: zumblauenveilchen

Und hier für Genießer der komplette Songtext:

Wir wollen baden geh`n – (Sybille Engels 2021)

Wir wollen baden geh‘n / Wir wollen ins Wasser gehen / Hinter‘m Lechwehr ist es schön / Wir treffen uns am Badeplatz um zehn

Wir wollen baden geh‘n / Wir wollen ans Wasser gehen / um Forellen und Libellen / beim Schnellen über Wellen zuzuseh‘n

Hallo, ich bin’s, der Klimawandel! / Was hab‘ ich nicht alles schon erreicht! / Ich mach’ euch hier den Garaus / bis sich der letzte von euch schleicht / Ich freu mich über jedes Gift, das ihr ins Wasser bringt / Und ich hör erst auf, wenn der letzte eurer Flüsse stinkt

Wir müssten sowas von ausmisten bei Lobbyisten, /was sich aber keine Sau traut / Good bye, Wiesenschaumkraut! / Hier wird was ausgestorben! /Und für das, was noch lebt, ist’s aus mit morgen, / Ein paar Arten weniger, da legen die harten Chemiker / vom Kunstdungverein glatt noch ‘ne Runde ein … / Überleben ist kein Hobby, Lobby!

Wir wollen baden geh‘n / Wir wollen am Wasser steh’n / ohne bis zu den Waden / in Glyphosaten zu waten

Wir werden baden geh’n / Das wer’n wir sehr bald seh’n / Wir werden bis zum Kragen / Uns’re Untaten ausbaden

Der Strom der Gier, der schiebt sich schier / Un!kontrollierbar durch die Zeit / und die Regierung kann nix tun … / dabei hätt’se so’n tolles Tool: Gesetze! / Doch man will halt nur keine Verbotskultur

An Zwang, an Zwang, an Zwang / gibt’s gar net, so lang / mir a freie Wirtschaft ham! / Jeder setzt seine Prioritäten: / Freie Moneten! auf ‘nem toten Planeten.

Auch ein kleiner Schuss gefällig? / Ich wusste schnell, ich / bin was ihr gebraucht habt, / auch wenn ihr nie geglaubt habt / dass es sowas wie mich gibt /Dachtet, dass das Ding nie kippt / Die Flasche ist noch voll, denn / der nächste Schuss wird golden

Ihr seid weiter heiß drauf, wer weiß auch, / ob das Krebs erregt, alles leergefegt, / Wie alle Junkies habt ihr keine Ahnung, dass das krank is’ / Letzte Mahnung! Ihr gebt’s euch voll, denn / der letzte Schuss wird golden

Refrain

Wir wollen baden geh‘n / Wir wollen am Wasser steh’n / ohne bis zu den Waden / in Glyphosaten zu waten

Wir werden baden geh’n / Das werden wir bald seh’n / Wir werden bis zum Kragen / uns’re Untaten ausbaden

Und wir wollten doch nur baden geh’n … / Wenn wir nicht in die Gänge kommen / Wir werden alle baden geh’n / Wir werden alle baden geh‘n