Deutsche klar auf Elektro-Auto-Kurs

Das Interesse an Elektro-Autos nimmt rasant zu in Deutschland. Das zeigt eine Umfrage des Essener Energiekonzerns E.On. Gleichzeitig gibt es einen eindeutigen Verlierer – den die Autobauer vor wenigen Jahren noch groß feierten.

Unter Strom: E-Autos gefragt wie nie, Interesse an Diesel-Fahrzeugen im Keller (Foto: andreas160578 / pixabay)

17 Prozent der neu zugelassenen Autos in Deutschland waren im Oktober Elektro-Autos. Bewahrheitet sich eine Umfrage von E.On, ist das erst der Anfang einer großen Erfolgsstory. Denn 2000 im Auftrag des Essener Energiekonzerns interviewte Führerscheinbesitzer in Deutschland im Alter von 18 bis 69 erklärten, 51 Prozent von ihnen würden ein Fahrzeug mit Elektroantrieb anstelle eines Verbrenners kaufen. Das wären dreimal so viel wie im vergangenen Monat und genauso viel Autofahrer, die sich für einen herkömmlichen Benziner interessieren.

ANZEIGE

Diesel unter ferner liefen

Der sich abzeichnende Siegeszug der Elektromobilität hat zugleich einen klaren Verlierer: den Dieselmotor. Lange Zeit vor allem von Volkswagen als “clean” propagiert und bei den Abgaswerten nach unten manipuliert, stößt der Treibstoffsparer nur noch bei neun Prozent der Befragten auf Interesse. Damit bewahrheiten sich die Prognosen, die dem einstigen Liebling der deutschen Pkw-Fahrer keine Zukunft mehr geben.

Berlin auf Platz 1

Von den künftigen E-Auto-Fahrern wollen sich 30 Prozent ein reines Elektrofahrzeug und 20 Prozent einen Hybrid kaufen, der sowohl mit Strom als auch mit fossilem Treibstoff fährt. Am größten ist das Interesse an E-Autos in Berlin, gefolgt von Hamburg und dem Großraum Frankfurt.

Mehr: EFAHRER