Elektro-Lkw
Oberleitung über Autobahn wird verlängert

Zu der aktuell getesteten Oberleitung über der A5 in Südhessen kommen weitere rund sieben Kilometer hinzu, über die Elektro-Lkw während der Fahrt ohne Stopp ihre Batterien aufladen können.

Strom tanken von oben: Teststrecke für Elektro-Lastwagen (Foto: Radosław Drożdżewski)

Busse, die wie Straßenbahnen mit Strom fahren, indem sie sich diesen von einer Oberleitung holen, gibt es schon lange. Doch würde das auch mit Lastwagen funktionieren? Die Strecke auf der Autobahn A5 zwischen Langen und Weiterstadt in Hessen, auf der dies zur Zeit getestet wird, soll nun um knapp sieben Kilometer verlängert werden. Damit umfasst der Elektro-Highway in Fahrtrichtung Darmstadt insgesamt knapp zwölf Kilometer und in Fahrtrichtung Frankfurt fünf Kilometer.

4000 Kilometer Oberleitung erforderlich

Auch in Schweden werden Oberleitungen über Frenstraßen getestet, um den Güterverkehr auf der Straße mit Hilfe von grünem Strom klimafreundlicher zu gestalten. Nach Meinung von Experten bräuchte es in Deutschland mit seinen 13 000 Kilometern Autobahn rund 4000 Kilometer mit Oberleitungen, damit Lkw während der Fahrt Strom tanken könnten, ohne dafür anhalten zu müssen. Allerdings würde das Investitionen von 65 Milliarden Euro erfordern. Deswegen wird die Versorgung mit Strom während Fahrt in Südhessen bis Ende 2022 erst einmal getestet.

Weitere Fahrzeuge nehmen teil

Aktuell nehmen fünf Lkw mit Hybrid-Antrieb an dem Versuch teil, also Lastwagen, die sowohl einem Verbrennungs- als auch einen Elektromotor besitzen. Mit der Streckenverlängerung sollen weitere Fahrzeuge hinzukommen. Alle Lkw fahren im regulären Speditionsbetrieb. Für die Hersrteller ist das Thema heiß. Daimler hat angekündigt, rein mit Strom angetriebene Lkw in Serie herstellen zu wollen.

Mehr: Süddeutsche Zeitung