Autor: Lothar Schnitzler

Wohnkosten
Damit die Heizrechnung auch im nächsten Jahr bezahlbar bleibt

Die Gaspreise steigen und steigen. Ende September erreichten sie an den Energiebörsen den Rekordwert von 44 Euro pro Megawattstunde. Ein Jahr zuvor lag der Preis bei acht Euro. Die Erhöhung fällt für die Verbraucher zwar moderater aus. Doch müssen zum Beispiel Bewohner von Einfamilienhäusern mit einer 200 Euro höheren Heizrechnung pro Jahr rechnen. Allerdings gibt es Wege, die Heizkosten zu drücken.

Weiter

Frankreich
„Diese Mini-Reaktoren werden ruinösen Strom produzieren“

Der Direktor des französischen Nuklear-Observatoriums, Stéphane Lhomme, hält nichts von den Plänen, tausende Klein-AKW aufzubauen. Die neue Begeisterung für die Mini-Meiler verschleiere, dass sich die französische Atompolitik in einer Sackgasse befinde. Die Kleinkraftwerke seien teuer und wenig effizient. Ohnehin würden die Projekte am Widerstand der Anrainer scheitern.

Weiter

Umverteilung
Dienstwagen für männliche Besserverdiener kosten Steuerzahlern bis zu sechs Milliarden Euro

Etwa die Hälfte der Förderung kommt Haushalten aus dem obersten Einkommensfünftel zugute. Die Subventionen setzen darüber hinaus Anreize für den Kauf von großen und emissionsstarken Fahrzeugen. Vollelektrische Autos schneiden schlecht ab, weil das Angebot in der oberen Mittelklasse noch beschränkt ist.

Weiter

Agrarindustrie
Geflügellobby weitet Propaganda in sozialen Medien aus

Der Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft reagiert damit auf den Druck von Tierschützern und Agrarkritikern. Seit dem Frühjahr hat er die Präsenz der Geflügel-Industrie in den Sozialen Medien massiv ausgebaut. Ziel der Auftritte auf Linkedin, Twitter und Facebook sei es, aktuelle Entwicklungen mit Bezug zur Fleischerzeugung zu kommentieren und einzuordnen.

Weiter

Marcel Fratzscher
Juhu! Es wird teurer! Ökonom freut sich über höhere Energiepreise

Wenn Preise schädliches Verhalten wie fossilen Energieverbrauch eindämmen sollen, müssen sie zwangsläufig steigen. Die so genannte „grüne Inflation“ ist weniger dem Klimaschutz, sondern dem Klimawandel anzulasten. CO2-Bepreisungen und andere Umweltabgaben wirken auf die Dauer sogar inflationsdämpfend.

Weiter
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.