Deutsche Großkonzerne stoßen wieder so viel CO2 aus wie vor der Corona-Krise

Die 40 Unternehmen im Deutschen Aktienindex (Dax) haben im vergangenen Jahr ihren CO2-Ausstoß wieder gesteigert und schädigen nun das Klima, wie sie das bereits 2019 vor der Corona-Krise getan haben.

Braunkohleförderung durch RWE: Der Essener Energieriese ist Deutschlands größter Klimaschädiger (Foto: DoroT Schenk / pixabay)

Wie von Experten befürchtet, war der Rückgang der CO2-Emissionen in Deutschland in den vergangenen zwei Jahren vielfach nur eine Folge der eingeschränkten wirtschaftlichen Tätigkeit durch die Corona-Krise. Vor allem bei den größten deutschen Unternehmen hat sich die Lage im Grunde nichts verbessert. Das zeigt eine Analyse der Nachhaltigkeitsberichte der 40 im Deutschen Aktienindex (Dax) gelisteten Unternehmen durch das Handelsblatt. Danach hat die Crème der hiesigen Konzerne ihre CO2-Emissionen 2021 gegenüber dem Vorjahr um sechs Prozent gesteigert. Damit stießen die Dax-Konzerne so viel Treibhausgas aus wie die deutsche Hauptstadt Berlin.

ANZEIGE

USA und EU treiben Unternehmen in klimaschädlichere Energieträger

„Wir befinden uns mit den Emissionen in Deutschland 2021 damit etwa wieder auf dem Niveau von 2019“, so Klimaforscher Manfred Fischedick vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie. Und die Aussichten auf Besserung stehen schlecht. Laut Fischedick ist mit einem steigenden CO2-Ausstoß zu rechnen, da die Entscheidung der USA und der EU, kein russisches Gas mehr zu kaufen, die Unternehmen in klimaschädlichere Energieträger wie Kohle treibt. „Wir sehen hier gerade eine Rolle rückwärts, weg vom Gas und hin zur Kohle”, so der Wuppertaler Wissenschaftler.

Schmuddelkönig RWE, Saubermann Telekom

Größter Klimakiller unter den Dax-Konzernen war im vergangen Jahr der Essener Energieriese und Braunkohleverstromer RWE gefolgt von dem Zementhersteller HeidelbergCement, dem Gaseproduzenten Linde und dem Chemiekonzern BASF. Den absolut und relativ größten Sprung nach vorn machte die Deutsche Telekom, die ihren direkten und indirekten CO2-Ausstoß im vergangenen Jahr um 90 Prozent senkte, indem das Unternehmen auf den Bezug grünen Stroms umstieg. Lediglich die Hälfte der Dax-Konzerne senkte 2021 den CO2-Ausstoß. Negativer Ausreißer ist der Essenslieferdienst Delivery Hero, der durch die Einbeziehung der Regionen Mittelost/Nordafrika und Asien/Pazifik seinen CO2-Ausstoß rechnerisch um den Faktor elf erhöhte.

Mehr: Handelsblatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*