Klimafreundlicherer Flugverkehr wäre möglich…

… wenn die Politik, die Airlines und die Flugzeughersteller die dazu erforderlichen Maßnahmen ergriffen. Dabei ist das Argument, dass sich dann nur die Reichen das Fliegen leisten könnten, ziemlich scheinheilig.

Klimasünder Flugverkehr: Zahlreiche Möglichkeiten, den Schaden für die Umwelt zu minimieren (Foto: enriquelopezgarre / pixabay)

2,8 Prozent trägt der Flugverkehr zum weltweiten Ausstoß klimaschädlichen Kohlendioxids bei. Ganz schön wenig im Vergleich zu den 3,7 Prozent des Internets sagen die einen, 2,8 Prozent zu viel die anderen. Tatsache ist, dass dies nicht sein müsste, ergriffen die Airlines, die Flugzeughersteller und die Politik beherzt die dazu erforderlichen Maßnahmen. Welche das sind, listet Senior Researcher Jakob Graichen vom Öko-Institut in einer neuen Episode seines Podcasts “Wenden bitte!” auf.

ANZEIGE

DACCS und CCS reichen nicht

Da wäre die Verwendung klimaneutralen Treibstoffs, sogennanter E-Fuels wie synthetisches Kerosin (DACCS). Das testen gerade erste Fluggesellschaften in den USA. Desweiteren gibt es technische Möglichkeiten, um das ausgestoßene CO2 aus der Atmosphäre verschwinden zu lasen . Dazu zählt das Herausfiltern aus des Klimagases aus der Luft oder seine Speicherung unter der Erde, auch CCS genannt, was zum Beispiel der deutsche Konzern Heidelberg Zement in Norwegen testet. Gleichwohl reiche das nicht, so Researcher Graichen. Doch technische Innovationen oder auch das persönliche Kompensieren von Flugemissionen seien kein Allheilmittel. Denn „der Wachstumskurs der Luftfahrt kollidiert komplett mit Klimaneutralität“.

Falscher Mythos

Um diesen zu stoppen, ist dem Ökoforscher zufolge die Politik gefragt. Sie müsse eine Kerosinsteuer einführen sowie das Recht auf CO2-Emssionen verteuern. Die Klagen, dass dann nur die Reichen sich das Fliegen leisten könnten, verdammt Graichen ins Reich der Mythen. Denn die reichsten zehn Prozent der Menschen verursachten schon heute 60 Prozent der Flugemissionen. Die Hälfte der Bevölkerung, sowohl in der EU aber auch in den USA, fliegt in einem Jahr gar nicht. Im Gegenszug sind ein Prozent der Weltbevölkerung für 50 Prozent der Emissionen aus dem Flugverkehr verantwortlich und schaden dadurch den anderen 99 Prozent.

Mehr: Öko-Institut

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*