Greifswald: Größte Anlage für Solarthermie in Deutschland heizt bei Sonnenschein die ganze Stadt

Das schafft noch keine Stadt in Deutschland: Wenn die Sonne scheint, wird Greifswald im kommenden Winter in der Lage sein, mit Solarthermie die ganze Stadt zu heizen. Es ist die größte Anlage hier zu Lande – und ein Vorbild für andere Kommunen.

Greifswalder Altstadt: Wenn die Sonne scheint, liefert Solarthermie die gesamte Wärme für die Fernheizung (Foto: 2211438 / pixabay)

Michael Kellner, parlamentarische Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, brachte es auf den Punkt: „Wir brauchen viel mehr Greifswald in der ganzen Republik“. Damit meinte der Grünen-Politiker die Anlage für Solarthermie, die in der Stadt an der Ostee jetzt in Betrieb ging. Der Solarpark auf einer Fläche von vier Hektar, der mit Hilfe von Sonnenstrahlen Wasser erwärmt, ist nach Angaben die größte derartige Anlage in Deutschland und kann an sonnigen Tagen den gesamten Bedarf des Greifwalder Fernwärmenetz decken.

ANZEIGE

Erst 50 größere Anlagen in Deutschland

Solarthermie ist vor allem in Südeuropa bekannt, wo auf vielen Hausdächern Wasserleitungen hinter Glas die Sonnenstrahlen auffangen und das aufgeheizte Wasser in bottichartigen Tanks speichern. In Deutschland ist Solathermie nicht sehr verbreitet. Nach Angaben des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW) gibt es nur 50 große Solarthermieanlagen, die gleiche Zahl sei in Planung oder im Bau.

Chance für Warmwassererzeugung

Dabei birgt Solarthermie eine riesige Chance. Nach Angaben des BSW ist das Potential für die Erwärmung von Wasser direkt durch die Sonne und die Nutzung der Energie zur Wärmeerzeugung bei etwa 100 Terawattstunden im Jahr. Unter der gigantischen Zahl muss man sich nichts vorstellen können. Es genügt zu wissen: Das geht in die Richtung der Energie, die deutschen Haushalte jedes Jahr für warmes Wasser benötigen.

Mehr: Nordkurier

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*