Deutschland ist Europas Klima-Großsünder

Der gebremste Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland hat dazu geführt, dass hier zu Lande am klimschädlichsten Strom in Europa produziert. Das schwächt die Argumente gegen Frankreichs Atomkraft.

Schandfleck in Europa: CO2-Intensität der Stromerzeugung in Deutschland (braun) und anderen Ländern Europas im Jahr 2021 (Quelle: Weltklimarat IPCC, ENTSO)

Zeichnet man ein Bild der CO2-Emissionen, die auf die Stromerzeugung in wichtigen Ländern Europas entfallen, ergibt sich ein hässlicher Anblick: ein riesiger Schmutzfleck, so groß wie in keinem anderen vergleichbaren Staat – produziert von Deutschland. Das ist das Ergebnis einer Auswertung von Daten des Weltklimarates IPCC und der Organisation der europäischen Stromnetzbetreiber ENTSO. Mehr klimaschädliches Kohlendioxid pro Kilowattstunde Strom bläst nur noch Polen in die Atmosphäre, allerdings insgesamt weniger als Deutschland, weshalb der Gesamtschaden dadurch nicht so groß ist. Am CO2-ärmsten produzieren die Schweiz und Norwegen Strom, wegen ihres hohen Anteils der Wasserkraft, gefolgt von Frankreich – wegen des hohen Anteils der Atomkraft.

ANZEIGE

Achtmal so C02-intensiv wie Frankreich

Die Erkenntnis ist hoch brisant, denn sie schwächt die Position insbesondere der Grünen in Deutschland, die aktuell gegen die EU-Kommission verbal Sturm laufen. Denn diese hat vor, die Atomkraft und moderne Gaskraftwerke künftig als grüne Energien einzustufen und sie damit für Investoren zu öffnen, die Geld in nachhaltige Projekten anlegen. Wie die Aufstellung zeigt, stößt Deutschland bei der Stromerzeugung im Schnitt 414 Gramm CO2 pro Kilowattstunde aus. Das ist fast achtmal so viel wie die 53 Gramm in Frankreich. Den Gipfel bildet allerdings Polen mit durchschnittlich 768 Gramm, fast doppelt so viel wie Deutschland und 15-mal so viel wie Frankreich.

Hoffnung auf den Turbo

Offen ist, wie sich das Bild in diesem Jahr und danach entwickelt. Denn in Frankreich fallen immer mehr AKW wegen Altersschwäche aus, weshalb das Land stillgelegte Kohlekraftwerke wieder anfahren muss. Gleichzeitig hat Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck ein “Turbo”-Programm angekündigt, um den Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland massiv zu beschleunigen.

Mehr: Revue progressistes

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*