Umfrage legt Schwächen bei 49-Euro-Ticket schonungslos offen

Viel Lob für das 49-Euro-Ticket, vor allem von den Grünen. Doch das Angebot, für knapp 50 Euro im Monat deutschland-weit öffentliche Nahverkehrsmitteln nutzen zu können, hält nicht, was seine Befürworter suggerieren.

S-Bahn-Hotspot Dortmunder Hauptgbahnhof: Ernüchternde Umfrage zum 49-Euro-Ticket (Foto: Enrich Westendarp / pixabay)

Lasse Petersdotter, Fraktionsvorsitzender der Grünen im schleswig-holsteinischen Landtag, ist voll des Lobes über den Beschluss der Bundesregierung und der Länder-Ministerpräsidenten: “Die Einführung eines 49-Euro-Tickets wird den öffentlichen Nahverkehr stärker in die Mitte der Gesellschaft tragen.” Das stimmt, wenn der 32-jährige Bachelor der Politik- und Islamwissenschaften mit der Vorliebe für Schiebermützen damit die Menschen in Ballungsräumen wie dem Ruhrgebiet oder besser verdienende Fernpendler in Metropolregionen meint, die dadurch weniger für ihr Monatsticket bezahlen müssen. Ganz anders sieht dies bei dem großen Rest der Bevölkerung aus. In einer Umfrage des Mitteldeutschen Rundfunks gaben gerade mal 19 Prozent der Berfragten an, sie würden das 49-Euro-Ticket kaufen. Für sie lohnt sich das Angebot, für knapp 50 Euro im Monat deutschland-weit öffentliche Nahverkehrsmittel zu nutzen, nicht. Würde das Ticket, wie von Verbraucherschützern gefordert, 29 Euro im Monat kosten, wäre das anders. Dann würden 41 Prozent der Berfragten dies kaufen.

ANZEIGE

Vor allem für Pendler in Großstädten interessant

“Das 49-Euro-Ticket ist für die Pendler in den Großstädten interessant, aber nicht in ländlichen Gemeinden bzw. Kleinstädten, in denen der ÖPNV wenig ausgebaut ist”, erklärte die 54-Jährige Katrin W. aus dem nordthüringischen Unstrut-Hainich-Kreis, der seit 1994 rund ein Fünftel seiner Bevölkerung verloren hat, gegenüber dem MDR. Zudem gibt es in manchen Regionen oder für Studenten bereits durchaus preiswertere Angebote, wie eine Sprecherin des Kreises Kusel in der Pfalz vorrechnet. So koste das Semesterticket für Studierende monatlich 23,19 Euro, eine Karte für Menschen ab 60 Jahren 47,10 Euro und die regulären Jahreskarten für den öffentlichen Nahverkehr in der Region mit 56,80 € pro Monat nur unwesentlich mehr. Zudem sei der Anreiz für den Kauf des 49-Euro-Tickets gering, weil der öffentliche Nahverkehr nicht gut genug ausgebaut sei.

Fast die Hälfte würde das 49-Euro-Ticket nicht kaufen

Besonders ernüchternd ist das Ergebnis einer Umfrage des Instituts Insa im Auftrag der “Bild”-Zeitung. Danach empfinden zwar 65 Prozent der Befragten das 49-Euro-Ticket als “gut” oder “sehr gut”. Fast die Hälfte würde es aber nicht kaufen.

Mehr: MDR

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*